Die Geschichte der Sinfla

Die Firma wurde im Jahre 1996 am Tag der Arbeit von Ralf Stadelmann gegründet. Seine Motivation war der Konkurs seines vorherigen Arbeitgebers. Einige seiner heutigen Kunden kennen Ihn aus dieser Zeit und schätzen seine Arbeitsweise immer noch. Nach der Lehre als Elektromonteur mit bestandenem LAP(Lehrabschluss-Prüfung) 1993, startete er 1994 mit dem Abendtechnikum an der Juventus-Schule. Seit diesem Abschluss ist es Ihm erlaubt Lehrlinge auszubilden und als Lehrabschlussexperte eine LAP zu bewerten. Der schritt an das Abendtechnikum war ein wichtiger Grundstein für sein Projekt als Einzelunternehmer.

Seit der Gründung befindet sich der Sitz seiner Firma im Industriegebiet von Mönchaltorf. Auf den letzten acht Jahren schaut der Geschäftsführer und Gründer sehr gerne zurück. Ihm gelang es seinen Traum zu verwirklichen. Die Grösse des Betriebes änderte sich in dieser Zeit nicht. Es gab Zeiten mit einem Mitarbeiter und solche als Einmann Betrieb. Heute beschäftigt die Firma Sinfla wider einen Arbeiter und bekommt im Sommer 2004 den ersten Elektromonteur-Lehrling.

 

Unternehmensform

Die Firma Sinfla ist wie die anderen Elektorinstallation Firmen im Sekundären Wirtschaftssektor tätig. Sie erbringen Sachleistungen und in der Materialverarbeitung. Obwohl schon seit den letzten Jahrzehnten eine Verlagerung in zwischen den Sektoren erfolgte, wird der Sekundär Sektor jedoch kaum verschwinden. Die grösste Abnahme fand im primären Sektor statt, daraus lässt schliessen, dass in der Schweiz weniger Rohstoffe produziert werden. Die Verarbeitungswirtschaft, sank ebenfalls. Dennoch befinden sich viele Betriebe, vor allem die KMU in diesem Sektor. Die elektro- Branche hat somit einen Einfluss auf den Bereich der Materialverarbeitung in der Schweiz. Die Sinfla ist mit einem Angestellten ein Kleinbetrieb, der jedoch die letzten Geschäftsjahre mit sehr guten Ergebnissen abschloss. Pro Jahr erledigt das kleine Team eine Anzahl von ca. 500 Aufträgen.

 

Die Firma Sinfla in den vier Umweltsphären und Ihre Umwelt.

Kunden, Arbeitnehmer, Lieferanten, Staat und die Konkurrenz bildet die Umwelt einer Kleinunternehmung. Die Firma trifft sie jeweils in einer anderen Umweltsphäre an.

In der Sozialen Umwelt trifft man auf den Staat und die Einwohner, sie sind die Kunden der Sinfla und benötigen Aufmerksamkeit. Zu diesem Zweck gibt es verschiedene PR-Aktionen von Verbänden. Die Gewerbeshow des Gewerbeverein Mönchaltorf ist der letzte PR-Anlass welcher das ganze Dorf ereichte. Ende April fand ebenfalls ein Anlass des Gewerbevereins statt. An einem Tag lud der Verein alle Schüler der Dorfschule ein, einen halben Tag in jeweils einem Betrieb seiner Wahl zu verbringen. Dieser Tag dient den Schülern auch als erster Einblick in die Arbeitswelt. Als Kleinunternehmen ist man kaum von einer ganzen Volkswirtschaft eines Landes abhängig. Aber man ist stark von seiner Branche und Sektor abhängig, denn dort lauern die Konkurrenz und der Gewinn.

Heutzutage ist es wichtig, dass man wert auf die Natur legt. Bei der Produktion fällt zum Teil viel Abfall an. Die Sinfla gibt sich sehr mühe bei Recycling, so sammeln Sie Kupfer und Metall getrennt. Entsorgen für die Kundschaft alte Batterien und Fluoreszenzröhren. Beide Produkte enthalten viele Giftstoffe, die auch zum Teil wider verwendet werden können. Aber auch beim Kauf von Material wird auf Umweltfreundliche Materialien geachtet, so schaut Herr Stadelmann darauf, dass die Kabel und Drahtisolation halogenfrei sind. In der Produktion wird auch auf die Gesundheitsbelastung der Menschen geschaut, so versucht man zu verhindern, dass Elektrosmog bei Schlafzimmer stark vertreten ist. Die Technische Umwelt der Sinfla ist Ihre breite Palette die angeboten wird. So arbeitet die Firma in vier Bereichen.

Der Elektrobereich ist der Hauptteil. Es bezieht sich auf Neu- und Umbauten, Renovationen und Kundeservice. Zu dem werden noch Haushaltsgeräte und kleinmaterial verkauft. Neu- und Umbauten, müssen genaustes geplant und die Kundschaft gut beraten werden. Herr Stadelmann berät gerne die Kundschaft sehr umfassend, damit später kein grausames erwachen kommt. Zu dem führen sie Installationspläne und verschiedene Schemas selber aus.

Die Industrietechnik ist ein starker bereich der Firma Sinfla. Vielfach müssen Maschinen in ein laufendes System eingebunden werden. Steuerungen anfertigen ist ein grosser Teil in diesem Bereich, ebenfalls erledigt die Firma Sinfla Reparatur- und Servicearbeiten.

Der letzte Tätigkeitsbereich ist die Kommunikation. Vom ISDN bis zu Lichtwellenleiterübertragung wird alles installiert. Die Beratung von der Kundschaft in der Telefonie ist sehr wichtig, denn der Markt verändert sich schnell. Neue Möglichkeiten und Verbesserungen kommen laufend dazu. Es ist notwendig, zu verstehen was ein Kunde möchte und das beste aber nicht teuerste Produkt zu verkaufen.

Der Mitarbeiter von Herr Stadelmann ist vollberechtigt, er kann seine Ideen einbringen und profitiert von einem Bonus-Programm zum eigentlichen Fix-Lohn. Familienstand und Persönliche Eigenschaften wie das Alter werden nicht berücksichtigt. Ein Interessanter Unterschied sind die Sozialkosten, Herr Stadelmann zahlt nur für seinen Arbeitnehmer Arbeitslosengeld und SUVA Beiträge. Seine Arbeitsversicherung über trug er auf eine andere Versicherung. Der Nachteil ist, ohne Arbeitslosengeld bekommt man auch keine Kinderzulagen vom Staat bezahlt.

Zum Seitenanfang